Digitales Fernsehen

Seit Anfang 2004 kann Digitales Fernsehen (DVB-T) in einigen Ballungsgebieten über eine Zimmerantenne empfangen werden. Nach und nach werden nun viele weitere Gebiete hinzukommen.

Der unangenehme Nebeneffekt des digitalen Fernsehens ist, dass es auf Frequenzen ausgestrahlt wird, die früher Drahtlosmikrofonen und In-Ear-Monitoring Systemen vorbehalten waren.

Zahlreiche Drahtlos- und In-Ear-Monitoring Systeme, die sich noch im Markt befinden, können auf Frequenzen des DVB-T Bereiches senden bzw. empfangen. Arbeitet solch ein System in der Nähe eines DVB-T Senders, werden diese Frequenzbereiche unbrauchbar. Die Reichweite reduziert sich auf wenige Meter und die Empfänger zeigen bei ausgeschaltetem Sender Feldstärke (HF-Pegel) an. Der Grund: ein analoger Empfänger "sieht" ein DVB-T Signal als 8 MHz breites, extrem starkes Rauschen. Wählt man eine Frequenz, die außerhalb dieses 8 MHz breiten Bereiches liegt, arbeiten die Geräte wieder normal.

Bei allen aktuellen Shure Systemen, die in Österreich erhältlich sind, wurde dieser Umstand bereits berücksichtigt. Geräte mit einstellbaren Frequenzen verfügen über vorprogrammierte Frequenzgruppen, die trotz digitalem Fernsehen problemlos funktionieren.

Wichtig: Frequenzen, die im DVB-T Bereich liegen, dürfen grundsätzlich nicht verwendet werden.

Eine detaillierte Tabelle mit den aktuellen DVB-T Sendern in Österreich steht Ihnen nebenstehend zum Download bereit.

Ihre Fragen zum Thema Digitales Fernsehen und Drahtlostechnik beantworten wir gerne unter office@kainaudio.at oder 0662 / 437 701 0.

Weitere Informationen: